BLOG

Kanonenwrack "Der Holländer" vor der Insel Hidra


Die Insel Hidra liegt vor der Südwestküste Norwegens und markiert die Einfahrt nach Flekkefjord und in den Fedafjord. 1972 wurden hier in der Dimulvik-Bucht in 24 m Tiefe zwei Kanonen aus einem unbekannten Wrack entdeckt. Die ersten Ausgrabungen brachten über 400 Artefakte ans Licht. Darunter niederländische Tonpfeifen, rheinische Keramik und Bleisiegel, die zu einer Ladung Tuch oder Papier gehörten. Alles in die Mitte des 17. Jahrhunderts datiert. Erst zwei Jahre später wurde 100 m weiter in Richtung offenes Meer das dazugehörige Wrack in 32 m Tiefe gefunden. Hier lagen weitere neun Eisenkanonen - die sogenannten Dreipfünder Finbanker vom Kaliber 7,25 cm. Unter dem groben Sediment ließen sich die letzten hölzernen Schiffsreste erahnen. Obwohl die genaue Herkunft des Schiffs unbekannt ist, in den lokalen Taucherkreisen hat das Wrack wegen seiner Ladung die Bezeichnung "Der Holländer" bekommen.


Der Linienriss zeigt ein typisches Handelsschiff aus der Zeit, allerdings nicht maßstabgetreu und darf eher als künstlerische Freiheit betrachtet werden.


Quellen: Veröffentlichung 1

Veröffentlichung 2



24 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen