BLOG

Tjalk in der Mecklenburger Bucht


Die Norddeutsche Küsten- und Binnenschifffahrt des 19. Jahrhunderts wurde von Plattboden-Schiffen dominiert. Die meistverbreiteten Schiffstypen waren friesische Ewer und ursprünglich aus Niederlanden stemmende Tjalks. So ist es nicht verwunderlich, dass die Nord- und Ostsee mit den namenlosen Wracks dieser Lastensegler regelrecht gepflastert ist. Dieses ca. 24 m langes und 5,5 m breites Wrack liegt in 26 Metern tiefe nördlich von Kühlungsborn. Weder seine Herkunft, noch die Umstände des Untergangs sind bekannt.


19 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen